Aktivitäten

Grundsätzlich nimmt man als Gast teil an der täglichen Rancharbeit. Zäune, Wasserstellen, Salzlecksteine usw. kontrollieren ist eine tägliche Notwendigkeit. Am Vormittag dauern die Ritte (immer geführt) 2 bis 3 Stunden, am Nachmittag 2 bis 4 Stunden. Bei Rinderarbeit können die Ausflüge auch mal länger werden. Einmal in der Woche findet ein Tagesritt statt mit Verpflegung aus der Satteltasche. Während den Ritten wird einem die Schönheit dieses Landes richtig bewusst. Man sieht Wildtiere wie Truthähne, Rehe, Hirsche, Koyoten, Adler usw. Mit Glück begegnet man auch einem Schwarzbär oder Wolf. Die Ritte gehen quer durch Wiesen oder auf schmalen Tierpfaden Bergauf und -ab, durch Bäche und Täler. Hauptsächlich im Schritt, bei der Rinderarbeit kann dann durchaus auch mal ein Galopp notwendig werden. Auch Horsmanship-Lektionen sind im Programm.

Die sehr gut ausgebildeten Pferde erlauben es auch ungeübten Reitern oder Neulingen ohne Probleme, die Natur in diesem praktisch unbesiedelten Gebiet zu erleben und zu geniessen. Wir bewegen uns auf einer Höhe zwischen 1500 und 3500 Meter über Meer. Im Gegensatz zu unseren Breitengraden liegt die Baumgrenze in den Rocky Mountains wesentlich höher. Wir sind deshalb meistens in Wäldern und Wiesen unterwegs.

Die Aktivitäten sind frei wählbar, man kann ausser Reiten auch Fischen, Wandern oder einfach die wunderschöne Landschaft geniessen.